Die Ligurier der Antike produzierten einen Wein, den Strabone als harzig und bitter beschrieb. Sie hatten den Weinanbau von griechischen Kolonisten aus Nizza und Marseille (auch heute noch wird der Unterstϋtzungspfosten der Weinreben "Carassa", aus dem griechischen "karax" genannt) gelernt. Selbst unter den Römern war der Anbau von Wein wichtig und vor der Küste des westlichen Liguriens wurde auf Segelschiffen Weinhandel betrieben, wie zahlreiche Amphoren, die man vor der Küste Albengas fand, zeigen und die im Schiffahrtsmuseum von Albenga ausgestellt sind. In den folgenden Jahrhunderten triumphierte, wo jezt Olivenbaume wachsen, die Weinrebe und zahlreichen Statuten regulierten den Weinanbau. Der Fund von Mauerresten und landwirtschaftliche Grenzsteinen in der Umgebung der pre-romanischen Kirche von San Dalmazzo zeigt die antiken Ursprünge Arnasco, die sich genau in der verschwundenen Fraktion Arveglio befinden, an. Dort wird schon immer Wein angebaut und dort befinden sich die Weinberge unseres Unternehmens. Ansässig auf dem Gebiet seit 1250, ist unsere Familie Galizien, die älteste noch bestehende Familie. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert transportierte der Großvater Innocenzo Milch, Wein, Gemüse und andere Waren nach Albenga, und nach Arnasco zurϋckkehrent fϋhrte er, die für die Gemeinde nützliche Funktion des "Postboten" aus, diese Tätigkeiten wurde später von Vater Dante übernommen.
Das Familieleben wurde ϋber die Generationen bis Luciano, dem Sohn von Dante und Vorsitzenden des Unternehmens eng mit der Kultivierung des Landes verbunden. L’Agricola Arnasco ist der natϋrliche Werdegang einer alten Familientradition von Winzern und Olivenbauern, die von von einer tiefen Leidenschaft fϋr ihren Beruf beseelt sind.